Das meinen Leser

TÖDLICHE HEIMKEHR ...

... ist ein fesselnder Krimi, der alles hat, was es für einen guten Krimi braucht. Toller Plot, ein paar Leichen, eine Handvoll Verdächtige plus überraschende Wendungen. Voila, fertig ist die perfekte Krimimischung.

Besonders gut gefallen haben mir die Charaktere. Shadi und Dirk sind klasse, suchen sie doch selbst den Täter, um ihre Unschuld zu beweisen. Shadis Rachegelüste, ihre Ängste und ihre Wut auf Kronberg und seine Freunde ist nachvollziehbar und sehr gut beschrieben.  Man hofft und bangt mit ihr, dass es gelingt, diesen Kronberg zu stellen und den korrupten Westerwald etwas sauberer zu machen.

Die Netten sind sympathisch und die Fiesen richtig unsympathisch.

 

Die spannende und fließende Scchreibweise mit einer ereignisreichen Handlung zieht den Leser mit. Interessante Charaktere, die man im Laufe der Geschichte immer näher kennenlernt. Ein paar Zufälle zuviel. Aber auch Überraschungen, die zunächst nicht erwartet werden, aber überzeugend sind.

Es geht um Korruption und Intrigen. Morde und Vergewaltigung. Geheimnisse in der Vergangenheit und Gegenwart ....

Die Spannung in der Geschichte ist ständig da und steigt zwischendruch immer wieder an!

Klare Leseempfehlung für Krimi-Fans!

 

Dieser Krimi ist kurzweilig und actionreich und stellte eine gelungene Unterhaltung mit interessanten Themen wie Manipulation, Korruption und Rache dar. Er ist gut geschrieben und fesselnd konstruiert. Spannung ist vorprogrammiert!

 

TREIBSAND ...

Die Spannung hält von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Die verschiedenen Handlungsstränge fügen sich schon bald zusammen. Rätsel über Rätsel!

Nebenbei erfährt man eine Menge über Trickdiebstahl. Sammy ist übrigens eine perfekte Trickdiebin!

 

Volker C. Dützer versteht es, den Leser mit interessanten Charakteren und einer rasanten und abwechslungsreichen Handlung zu fesseln!

Stettner und Moretti haben sich zu einem tollen Ermittler-Duo entwickelt!

 

Super, absolut! Selten, wirklich selten habe ich einen so schönen Intrigen-Thriller lesen können!

Der Autor schafft es gut, die Eigenheiten einer Kleinstadt mit all ihren Besonderheiten sowie verwobenen Beziehungen und Geklüngel darzustellen. Es gibt deutliche Unterschiede zu einer "anonymen" Großstadt, in der doch sehr viel Krimis handeln. Nicht umsonst trägt das Buch auch die Bezeichnung "Westerwald-Krimi".

 

 

DAS PROMETHEUS-PROJEKT ...

Das Buch zeigt auch deutlich was starker Hass mit einem Menschen machen kann. Für mich ein einzigartiges Buch. Das auch zum Nachdenken anregt.

 

Volker Dützer hat mit seinem neuen Buch einen spannenden Thriller verfasst, der den Leser von der ersten Seite an fesselt, so dass man das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen kann. Dabei beleuchtet er durch die verschiedenen Personen in seinem Roman – Adrian Sykes, Edgar Sehner und Eve auf der einen Seite, Brad Wilson und Adam auf der anderen Seite – sehr eindrucksvoll die verschiedenen Möglichkeiten, mit den neuesten Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Computertechnologie umzugehen und stellt dar, wie schnell diese Erkenntnisse zur Gefahr werden können, wenn sie in falsche Hände geraten.

 

 

DIE BRUT ...

Ich muss sagen, „Die Brut“ ist das spannendste Buch, das ich seit langem gelesen habe! Es ist keine Untertreibung, dass man es ohne weiteres im gleichen Atemzug wie S. Fitzeks „Passagier 23“ oder Schätzings „Der Schwarm“ nennen kann. Von Stephen King ganz zu schweigen. Hier ist ein Autor am Werk, der sein Handwerk versteht, mit Sprache spielt und damit umgehen kann! Leider ist es heutzutage nicht mehr Basis jedes Buches, dass der Autor die deutsche Grammatik, Rechtschreibung und Stil beherrscht. Danke, Herr Dützer, für spannende Stunden, wie ich sie von einem guten Buch erwarte! Ich kann das Erscheinen des „Prometeus-Projekts“ kaum erwarten!

 

 

www.internetanbieter-experte.de